Die vier amerikanischen Internet-Giganten Facebook, Twitter, Google (YouTube) und Microsoft gaben am 5. Dezember 2016 bekannt, dass sie ab 2017 im Kampf gegen den Terrorismus auf ihren Netzwerken eine gemeinsame Datenbank mit einschlägig identifizierten medialen Inhalten betreiben wollen, die es einfacher macht, prekäre Inhalte im Umfeld von Hate Speech und Terrorismus-Propaganda schnell zu identifizieren. Bereits im letzten Jahr haben sich die Konzerne beim Kampf gegen Kinderpornographie zusammengeschlossen und eine von Microsoft entwickelte Software namens „PhotoDNA“ auf ihren Servern installiert. Diese Software versieht strafbare Fotos mit einem digitalen Fingerabdruck, der eindeutig wiedererkennbar ist. Laut netzpolitik.org liege die Erfolgsquote angeblich bei 98%.

weiterlesen …