Infografiken dienen heutzutage immer häufiger, Daten, abstrakte Konzepte und komplizierte Sachverhalte sichtbar und einfacher verständlich zu machen. Da ich selbst ein eher visueller Mensch bin und mir Dinge, die ich verstehen möchte, bildlich vorzustellen versuche, habe ich mich zu Beginn des Schuljahrs dazu entschlossen meine SchülerInnen mit Hilfe von Infografiken kennen zu lernen.

Ich habe zu diesen Schuljahr an eine neue Schule gewechselt und war mir dessen bewusst, dass die SchülerInnen meiner neuen Schule (ebenso wie die meiner vorherigen Wirkungsstätte vor meiner Ankunft) es nicht gewohnt waren im Fremdsprachenunterricht viel mit den neuen Medien zu arbeiten. Die Infografiken sollten sie zaghaft auf meine Unterrichtsmethoden vorbereiten, indem sie ihnen abverlangten, im Internet nach passenden Bildern zu suchen, die zu den einzelnen verlangten Kategorien passten und diese in ein Worddokument einzufügen und anschließend einen Screenshot davon zu machen. den sie mir dann über meine OwnCloud zukommen lassen sollten. Da die meisten SchülerInnen besonders mit dem vorletzten Punkt eines Screenshots überfordert waren, stellte ich ihnen auf meinem schulischen Blog einige Tutorials für die gängigsten Betriebssysteme zur Verfügung.

Durch dieses erste Projekt – bei welchem ich bewußt auf den Einsatz eines passenden Web 2.0 – Tools zur Erstellung absah, um meine SchülerInnen nicht zu überfordern – sollten so grundlegende Hilfsmittel wie zum Beispiel Tutorials von YouTube kennengelernt sowie die grundlegende Vertrautheit mit Textverarbeitungsprogrammen wie Word und LibreOffice überprüft werden. Ebenso sollten die SchülerInnen lernen, Screenshots zu erstellen und die OwnCloud zum Datenaustausch zu nutzen. Schließlich wollte ich ihnen gleich zum Schuljahresbeginn den Wert der Visualisierung von komplizierten Sachverhalten darlegen. Dies sollte zugleich eine gewisse Reduktionsfähigkeit vorbereiten, die die SchülerInnen benötigten, um zweimal im Schuljahr einen Blogeintrag für die Klasse zu verfassen, der den Lernstoff einer Woche Revue passieren lassen sollte.

Um den SchülerInnen zu zeigen, wie ich mir die Infografik vorstellte und um ihnen die Chance zu geben, mich, die neue Lehrerin, auch etwas kennenzulernen, erstellte ich selbst eine Infografik, die ihnen als Vorlage dienen sollte. Natürlich sollten sie anstatt der Frage, wieso und wie ich die Fremdsprache unterrichte angeben, wieso und wie sie sie lernen.

Von der Veröffentlichung von Schülerarbeiten sehe ich hier aus Datenschutzgründen ab.