Bildbeschreibungen begleiten unsere Schüler fast ihre ganze Schullaufbahn hindurch und haben in den Fremdsprachen in Baden-Württemberg neue Bedeutung bekommen seit das Abitur nicht nur eine schriftliche sondern auch eine obligatorische mündliche Prüfung mit monologischem und dialogischem Teil vorsieht. Bereits im schriftlichen Abitur werden Bildbeschreibungen gerne als Teil der Analyseaufgaben verwendet, jedoch sind sie besonders wertvoll in der Kommunikationsprüfung da hier ein Bildimpuls (z.B. ein Comic) als Sprechanlass für den monologischen und ggf. auch den dialogischen Teil ein idealer Ausgangspunkt ist. Beherrschen die Schüler den Umgang mit Bildern, so können sie in den ersten 5 Minuten glänzen und einen guten Eindruck hinterlassen.

Um Bildbeschreibungen zu üben kann man natürlich jedes Bild verwenden, welches sich einigermaßen gut beschreiben lässt. Die Übung kann entweder schriftlich oder mündlich im Plenum oder in Partnerarbeit erfolgen. Möchte man jedoch, dass sich die Schüler intensiver mit der Methodik befassen, so bietet es sich an, sie zuerst anhand einer bestimmten vorgegebenen Struktur eine schriftliche Beschreibung eines selbstgewählten Bildes zu verfassen, die dann mit Hilfe einer Smartphone-App wie VoiceBo oder Smart Voice Recorder vertont wird. Im Anschluss kann die Aufnahme dann mit ThingLink auf das selbst ausgewählte Bild „geklebt“ werden und das interaktive, „sprechende“ Bild kann geteilt werden (im schulischen Kontext natürlich unter Berücksichtigung der Erlaubnis der Eltern z.B. auf der Schülerwebseite oder der Schulwebseite.

Bei der Auswahl der Bilder muss darauf hingewiesen werden, dass aus Copyrightgründen nur eigene Aufnahmen in Frage kommen und dass aus Gründen des Datenschutzes keine Gesichter von Personen zu sehen sein sollten. Möchte man noch Elemente hinzufügen, so kann dies mit einer entsprechenden Smartphone-App oder dem Computer geschehen. Bei Verwendung von VoiceBo wird eine Datenverbindung benötigt, während Smart Voice Recorder ohne eine solche auskommt. Hier muss man jedoch die MP3-Datei manuell auf VoiceBo oder einen ähnlichen Dienst hochladen, weil man sie sonst nicht auf ThingLink einbetten kann. Alternativ könnte man die Bildbeschreibung natürlich auch mit Tellagami produzieren – hier nur in einem Schritt und etwas spielerischer.