Wenn es darum geht, Informationen zu recherchieren und zusammenzutragen, erweisen sich kollaborative Schreibtools wie GoogleDrive oder TitanPad als effektiv, weil man dort gemeinsam zusammentragen kann, was man findet und auf dieser Basis dann weiterarbeiten oder ggf. seine Recherchen vertiefen kann – z.B. wenn man widersprüchliche Informationen im gemeinsamen Dokument sieht. Außerdem ist hier die kollektive Intelligenz am Werk, sodass schwächere und stärkere Schüler zusammenarbeiten.

Arbeitet man allerdings mit Tablets und möchte Google-Dienste vermeiden bzw. hat Schwierigkeiten mit der Handhabung auf dem mobilen Endgerät aufgrund der Touchscreen, ist es notwendig eine Alternative zu finden. Die App von Quip

ist eine plattformübergreifende Anwendung, die relativ problemlos funktioniert und die einen super Support hat, der sich umgehend darum bemüht, Fehlerquellen schnell und effektiv zu finden und zu beseitigen. Zudem kann das Dokument per Link geteilt werden wie dies auch bei anderen Anbietern der Fall ist. Die Handhabung mit Touchscreen ist kein Problem.

Ich habe Quip bisher ein einziges Mal mit meiner Kursstufe ausprobiert und bin soweit überzeugt, also dass ich es weiter testen möchte.

Eine weitere Alternative, von der ich allerdings nicht ganz sicher bin, ob sie auf dem Tablet problemlos laufen würde, ist die neue Version von OwnCloud, die offenbar solche Funktionalitäten mitbringt.